Monatsrückblick August 2021: Bloganfang, Geburtsvorbereitung und Ferientage

Veröffentlicht am Kategorisiert in Rückblick
Bildschirmfoto von aktuellem Artikel

In meinem Alter habe ich schon einige Gelegenheiten für Rückblicke gehabt – einen auf einem Blog hingegen noch nie: Also blicke ich schreibend zurück auf meinen Blog-Start, mache mir Gedanken zu „never say never again“, diesmal nicht als Filmtitel mit James Bond sondern zum Thema Geburtsvorbereitung. Und last but not least ein paar Worte zu meiner Challenge mit Ferien und Freizeit umzugehen.

 

Mein Bloganfang

„Lieber spät als nie!“ passt wohl zu meinem Start als Bloggerin. Schon lange und immer wieder wollte ich anfangen mit schreiben. Sovieles habe ich x mal einzelnen Müttern, Vätern und Familien erzählt, sie informiert und orientiert, sovieles davon könnte auch weiteren Menschen zur Verfügung stehen, wenn ich es aufgeschrieben hätte.

Also, mein August Highlight ist mein Blog-Start mit einem Bäng! durch die liebenswerte Unterstützung von Judith Peters und Team Sympatexter.

Natürlich sollen jeden Monat weitere Beiträge dazu kommen und ich möchte zu den aufgegriffenen Themen schreiben, was nicht sowieso schon überall nachgelesen werden kann. Gerne teile ich mein „angelagertes Wissen“ und meine Erfahrung mit Müttern und Hebammen. Vielleicht sind ja die im August entstandenen Artikel zum Mutterkuchen oder zum pflegeleichten Baby schon grad passend zum lesen oder die Pflege der Kaiserschnitt-Narbe ist von Interesse?

 

Geburtsvorbereitung

Nach meiner Geburt wollte ich nie mehr Geburtsvorbereitung geben und habe mich auch ein paar Jahre daran gehalten. Schliesslich gab es doch einen Einzelfall, dann nur ab und zu, wenn mich die Ausgangslage grad super interessiert hat. Zwischendurch hab ich’s auch gemacht, wenn ich die Mutter schon während der Schwangerschaft kennengelernt hatte und es eine schöne Ergänzung war für mich und die Eltern zwischen Schwangerschaftsbegleitung und Wochenbettbetreuung.

Nun ja, im August 2021 hatte ich so viele Einzelstunden zu diesem Thema wie noch nie – und neue Anfragen sind schon eingetroffen. Wer möchte noch und hat noch nicht? Hier mein kontakt@mutterhebamme.com

Immer wieder entwickeln und wandeln sich Vorstellungen, Erwartungen, Bilder, das Leben!

 

Ein paar freie Tage

Für mich ist die Planung von Ferien ein schwieriges Thema. Seit Jahren bin ich damit jeweils zu spät und passe mich nachher an:

  • an Fortbildungstermine
  • an die Unterrichtstage als Dozentin
  • an die Saison-Arbeiten im A&O Laden
  • an die Ferien der Mitarbeiterinnen
  • und natürlich an die jeweiligen Geburtstermine der Babys bei den angefragten Schwangerschafts- und Wochenbett-Betreuungen (Pikettzeit 3 Wochen vor und 10 Tage nach dem errechneten Termin)

Schlussendlich bliebt damit wenig Spielraum für private Überlegungen oder Vorlieben. Die Dauer ist begrenzt auf jeweils 5-7 Tage und die Frequenz dieser Ferientage ist eher tief. Und weil sie so „eingebettet“ sind, heisst es auch jeweils vorher bis zum letzten Moment arbeiten und damit nur kürzeste Vorbereitung fürs Frei. Selbstredend ist der Abschluss der Ferien meist begleitet von einem ersten Hausbesuch am Abend der Rückkehr. Mein Vorsatz für 2022: früher planen, mehr Pufferzone vorher und nachher.

Gestern sind wir nach ein paar sonnigen Natur-Tagen im Tessin nach Hause gekommen, der obligate Abend-Hausbesuch ist schon gemacht und heute Vormittag hat es sogar gereicht,  den Koffer auszupacken, Wäsche zu waschen und die restliche Woche zu organisieren… Es ist also Besserung in Sicht!

Bevor ich mich nun in den Alltag begebe, veröffentliche ich mit einem Lächeln diesen ersten Blog-Monatsrückblick.

 

 

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Rückblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.